25. Oktober 2020

Hier ist der Standpunkt des CEO von Binance

Hier ist der Standpunkt des CEO von Binance, wie man die ‚Krypto-Adoption irgendwie verlangsamen kann‘

Wenn es um die Einführung von Krypto-Währungen geht, stand das vergangene Jahr ganz im Zeichen der Tatsache, dass institutionelle Investoren nun in den Markt für digitale Vermögenswerte strömen. Angesichts zunehmender regulatorischer Klarheit und Produkten wie den von Grayscale angebotenen, die dafür sorgen, dass sich bei Bitcoin System traditionelle Investoren im Umgang mit Krypto-Währung wie zu Hause fühlen, haben die letzten 12 Monate gezeigt, dass die Bereiche der traditionellen Finanzwirtschaft und der Markt für digitale Vermögenswerte die Kluft überbrücken.

In einer kürzlich stattgefundenen Interaktion mit Charlie Shrem erläuterte Changpeng Zhao [CZ], Gründer und CEO von Binance, wie die im traditionellen Finanzwesen gemachten Fehler auf den Markt für Kryptographie und Digital Assets übergreifen.

Was passiert weiter?

Angesichts der Pandemie und der Tatsache, dass die Volkswirtschaften erheblich gestört sind, haben die Regierungen eine Fiat-Währungsdruckerei betrieben, die auf lange Sicht den Wert ziemlich dramatisch senken kann. Interessanterweise merkte CZ an, dass der Fiat-Druck zwar die traditionelle Finanzwelt geplagt hat, dass aber etwas Ähnliches auch auf dem Markt für digitale Vermögenswerte vor sich geht. Er sagte,

„Die Regierung hat keine andere Wahl, als große Mengen an neuem Geld zu drucken, das die Bestände aller anderen abwertet. Ich denke also, mit Krypto jetzt, um ehrlich zu sein, wenn man sich all die neuen Markenausgaben, all die neuen Markenrabatte ansieht, ist das dasselbe wie Geld drucken.

Dies hat wiederum dazu beigetragen, dass Vermögenswerte wie Bitcoin ihre Fähigkeit zur Werterhaltung unter Beweis gestellt haben. Während der USD nach wie vor eine ziemlich robuste Währung ist, kann eine erhöhte Ausgabe seinen Wert verringern, ein Problem, um das sich Vermögenswerte wie Bitcoin System nicht unbedingt sorgen müssen. Darüber hinaus argumentierte CZ, dass Innovationen im Bereich der dezentralisierten Finanzen theoretisch auch im Bereich der traditionellen Finanzen umgesetzt werden können. Er sagte,

„Ich denke, theoretisch hätte alles, was wir jetzt im Bereich der dezentralisierten Finanzen tun, auch mit zentralisierten… Aktien, Eigenkapital usw. gemacht werden können. Das größte Problem dabei ist meiner Meinung nach das Drucken unbegrenzter Geldmengen, wodurch die Menschen mit der Zeit arm werden.

In den letzten Jahren gab es jedoch eine starke Welle neuer Investoren, die daran gewöhnt sind, dass die traditionellen Märkte ihren Weg in das Krypto-Ecosystem finden. Die von Skew zur Verfügung gestellten Marktdaten zeigen, dass das Open Interest für Bitcoin Futures auf die CME im letzten Jahr von $138 Millionen auf $439 Millionen gestiegen ist, während es vor einigen Monaten mit $948 Millionen ebenfalls einen Höchststand erreicht hat.